07
Mai
2021
|
07:00
Europe/Amsterdam

Sono Motors und MAN Truck & Bus wollen gemeinsam Anwendungen der Solartechnologie in Nutzfahrzeugen analysieren

Zusammenfassung
  • Elektro-Transporter soll zusätzlichen Strom durch Sonnenenergie erhalten
  • Sono Solar Technologie ist leicht, robust und kann sich flexibel an Fahrzeugformen anpassen
  • Nutzfahrzeuge sind dank großer Flächen gut geeignet für Photovoltaik-Integration

MAN Truck & Bus und Sono Motors haben einen Letter of Intent unterzeichnet. Die beiden Unternehmen haben sich darauf verständigt, die technische und wirtschaftliche Machbarkeit der Integration der Sono Solar Technologie auf dem elektrischen Transporter eTGE von MAN zu untersuchen.

"Es ist eine großartige Gelegenheit für Sono Motors, sich mit einem so angesehenen Industriepartner wie MAN zusammenzutun und für eine nachhaltigere Zukunft zu kooperieren. Unsere Solartechnologie bietet eine leichte und anpassungsfähige Plattform, die sich hervorragend für leichte Nutzfahrzeuge, wie den batteriebetriebenen eTGE von MAN, eignet", so Jona Christians, Mitbegründer und CEO von Sono Motors. "Wir freuen uns auf alle Möglichkeiten, die diese beiden nachhaltigen Technologien gemeinsam hervorbringen können."

Drei Anwendungen sollen mit der Sono Solar Technologie ausgerüstet und von den Unternehmen untersucht werden:

  • MAN eTGE Kastenwagen
  • MAN eTGE Kombi mit leistungsstarker Dach-Klimaanlage
  • MAN eTGE mit einem Kühlausbau

Bei allen drei Konzepten liegt der Fokus entweder auf zusätzlich zu erzielender Reichweite oder auf einer autarken Versorgung der Nebenverbraucher, bspw. der Klimaanlage, durch die gewonnene Sonnenenergie.

Dennis Affeld, Senior Vice President & Head of Sales Truck & Van bei MAN Truck & Bus, freut sich über die jetzt startende Partnerschaft mit Sono Motors: „Wir werden unser gemeinsames Know-how und unsere Expertise bündeln, um verschiedene Prototypen mit der fahrzeugintegrierten Photovoltaiktechnik zu testen. Ziel ist es, zu erfahren, wie viel Energie durch die PV-Technik über das Jahr gewonnen werden kann. Mit dieser Erkenntnis können wir anschließend bewerten, ob sich die Technologie für unsere Kunden rechnet und gleichzeitig die Umwelt schont.“

Der eTGE ist die Antwort von MAN für urbane und regionale Einsätze. Er verursacht keine lokalen Emissionen und ist im Betrieb im Vergleich zu einem verbrennungsmotorischen Antrieb deutlich leiser. Abhängig von der Jahreslaufleistung kann der eTGE wirtschaftlicher betrieben werden als ein vergleichbarer Diesel-TGE: Nach circa vier Jahren fährt er ins Plus.

Die Sono Solar Technologie bietet eine leichte, robuste und kosteneffiziente Solarlösung, die dank ihrer polymerbasierten Konstruktion auch komplexe Karosserie-Geometrien abbilden kann. Aufgrund der großen Oberflächen auf Bussen, LKW und Transportern eignen sich die Paneele besonders gut für kommerzielle Anwendungen, wie Last-Mile-Delivery. Die fahrzeugintegrierten Photovoltaik-Lösungen (ViPV) sind allerdings nicht dazu gedacht, bestehende Energiespeicher wie Batterien oder Brennstoffzellen zu ersetzen. Stattdessen können sie den Energiebedarf sowie die Anzahl der erforderlichen Ladeintervalle reduzieren und somit die Reichweite verlängern. Zudem ist denkbar, dass die gewonnene Sonnenenergie für Nebenverbraucher wie Heizung, Klimaanlage oder Kühlaggregate genutzt wird.

 

Textbaustein

Die auf dieser Website gezeigten Fahrzeuge und Produkte können in Form, Konstruktion, Farbtönen sowie Lieferumfang abweichen. Die Abbildungen enthalten teilweise aufpreispflichtige Sonderausstattungen, Zubehör sowie Dekorationselemente. Die technischen Merkmale und Ausstattungen der beschriebenen Fahrzeuge sind lediglich Beispiele und können insbesondere landesspezifisch variieren. Jederzeitige Änderungen bleiben vorbehalten.

Unsere Fahrzeuge sind serienmäßig mit Sommerreifen ausgestattet. Bitte beachten Sie die nationalen Regelungen zu einer eventuellen Winterreifenpflicht. Ihr MAN Partner informiert Sie gerne.

Die angegebenen Verbrauchs- und Emissionswerte wurden nach den gesetzlich vorgeschriebenen Messverfahren ermittelt. Seit dem 1. September 2017 werden bestimmte Neuwagen bereits nach dem weltweit harmonisierten Prüfverfahren für Personenwagen und leichte Nutzfahrzeuge (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure, WLTP), einem realistischeren Prüfverfahren zur Messung des Kraftstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen, typgenehmigt. Aktuell sind für Fahrzeuge zur Personenbeförderung mit einer PKW-Zulassung der Klasse M1 noch die NEFZ-Werte verpflichtend zu kommunizieren. Soweit es sich um Neuwagen handelt, die nach WLTP typgenehmigt sind, werden die NEFZ-Werte von den WLTP-Werten abgeleitet. Soweit die NEFZ-Werte als Spannen angegeben werden, beziehen sie sich nicht auf ein einzelnes, individuelles Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebotes.

Zusatzausstattungen und Zubehör (Anbauteile, Reifenformat, usw.) können relevante Fahrzeugparameter, wie z. B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik verändern und neben Witterungs- und Verkehrsbedingungen sowie dem individuellen Fahrverhalten den Kraftstoffverbrauch, den Stromverbrauch, die CO2-Emissionen und die Fahrleistungswerte eines Fahrzeugs beeinflussen.

Effizienzklassen bewerten Fahrzeuge zur Personenbeförderung mit einer PKW-Zulassung der Klasse M1 anhand der CO2-Emissionen unter Berücksichtigung des Fahrzeugleergewichts. Fahrzeuge, die dem Durchschnitt entsprechen, werden mit D eingestuft. Fahrzeuge, die besser sind als der heutige Durchschnitt, werden mit A+, A, B oder C eingestuft. Fahrzeuge, die schlechter als der Durchschnitt sind, werden mit E, F oder G beschrieben.

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen, spezifischen CO2-Emissionen neuer Fahrzeuge zur Personenbeförderung mit einer PKW-Zulassung der Klasse M1 können dem Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO₂-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH, Hellmuth-Hirth-Str. 1, 73760 Ostfildern-Scharnhausen (https://www.datgroup.com/) unentgeltlich erhältlich ist.

In den Fahrzeugklassen N1, N2 und M2 wird das Kältemittel R134a verwendet. MAN TGEs mit der Fahrzeugklasse M1 erhalten das Kältemittel R1234yf. Der GWP-Wert des verwendeten Kältemittels beträgt 1.430 (Kältemittel R134a) und 4 (Kältemittel R1234yf). Die Füllmengen sind abhängig vom Klimakompressor und variieren zwischen 560 – 590 Gramm.