MAN AUF EINEN BLICK

Zusammenfassung

MAN Truck & Bus zählt zu den führenden Herstellern von Nutzfahrzeugen in Europa und verfügt über Produktionsstätten in drei europäischen Ländern sowie in Russland, Südafrika und der Türkei. Das Produktportfolio umfasst Transporter, Lkw, Busse, Diesel- und Gasmotoren sowie Dienstleistungen rund um Personenbeförderung und Gütertransport.

download

Produktpalette und Leistungsspektrum

2017 erweiterte MAN Truck & Bus das Produktportfolio um die Fahrzeugklasse großer Transporter und ist seither Full-Range-Anbieter von Nutzfahrzeugen zwischen 3 und 44 t für jeden Einsatzbereich sowie von Sonderfahrzeugen bis 250 t Gesamtgewicht. Der neue MAN-Transporter mit der Modellbezeichnung MAN TGE wurde zusammen mit Volkswagen Nutzfahrzeuge entwickelt und wird gemeinsam mit dem baugleichen Volkswagen Crafter im neu errichteten Volkswagen-Werk im polnischen Wrzesnia gefertigt. Passend zum gesamten, erweiterten Nutzfahrzeugportfolio bietet MAN Truck & Bus den Kunden ein umfangreiches Dienstleistungsangebot aus einer Hand an und geht damit gezielt in die Zukunft.

Wirtschaftliches Umfeld

Der europäische Lkw-Markt zeigte im Jahr 2018 nochmals einen leichten Anstieg auf hohem Niveau. Das Marktvolumen in Europa im Segment Lkw über sechs Tonnen lag bei rund 369 000 (356 000) Einheiten. Von den größeren Volumenmärkten legten insbesondere Deutschland, Frankreich, Polen und Italien weiter zu, während die Nachfrage in Großbritannien moderat zurückging. Außerhalb Europas schrumpfte der Markt insbesondere in der Türkei auf ein sehr niedriges Niveau. Der russische Markt verschlechterte sich im Jahresverlauf und wuchs insgesamt nur minimal gegenüber dem Vorjahr. Auch im Nahen Osten war das Segment der europäischen Hersteller erneut stark rückläufig. Die Neuzulassungen von MAN Truck & Bus stiegen im europäischen Lkw-Markt über sechs Tonnen auf etwa 61 000 Einheiten (55 500) an. Damit steigerte MAN Truck & Bus den Marktanteil auf 16,5 % (15,6 %).

Der europäische Busmarkt entwickelte sich im Jahr 2018 positiv und erreichte 30 500 (29 800) Einheiten. Die Volumenmärkte Italien, Polen und Tschechische Republik legten im Berichtsjahr weiter deutlich zu, während die Nachfrage in Frankreich, Großbritannien, Schweden und Österreich zurückging. Außerhalb Europas setzte der russische Markt seine Erholung fort. Der südafrikanische Markt, in dem MAN seit 2014 Marktführer ist, erreichte im Jahr 2018 in etwa das Vorjahresniveau. MAN Truck & Bus konnte die Neuzulassungen im europäischen Busmarkt über acht Tonnen um 9 % auf etwa 4 400 Einheiten steigern. Mit einem Marktanteil von 14,5 % im Jahr 2018 konnte MAN Truck & Bus erneut den Vorjahreswert (13,4 %) spürbar übertreffen.

 

Geschäftsentwicklung

Der Auftragseingang von MAN Truck & Bus lag mit 12,6 Mrd € im Jahr 2018 über dem Vorjahresniveau (11,3 Mrd €). In Stückzahlen erhöhte sich der Auftragseingang mit 112 915 Fahrzeugen (94 003) um 20 % gegenüber dem Vorjahr.

Der Geschäftsbereich Lkw verzeichnete einen Auftragseingang von 10,5 Mrd € (9,4 Mrd €). Der Auftragseingang in Stückzahlen stieg im Vergleich zu 2017 um 20 % auf 104 605 Lkw (87 028). Wesentliche Treiber dafür waren die im Vergleich zum Vorjahr positiven Entwicklungen in Deutschland und Polen. In den Stückzahlen des Geschäftsbereichs Lkw ist auch die Transporter-Produktreihe MAN TGE enthalten, für die MAN Truck & Bus im Berichtsjahr 10 087 (3 261) Bestellungen erhielt.

Im Geschäftsbereich Bus lag der Auftragseingang im Jahr 2018 mit 2,1 Mrd € um 15 % über dem Vorjahreswert (1,8 Mrd €). Der Auftragseingang in Stückzahlen überstieg mit 8 310 Bussen das Vorjahresniveau (6 975) deutlich. Ursächlich hierfür waren u. a. positive Entwicklungen in Singapur, Norwegen und Mexiko.

Der Umsatz bei MAN Truck & Bus stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 8 % auf 10,8 Mrd € (10,0 Mrd €). Analog zum Umsatzanstieg entwickelte sich der Absatz in Stückzahlen mit 102 556 Fahrzeugen (89 987) positiv.

Im Geschäftsbereich Lkw stieg der Umsatz auf 9,1 Mrd € (8,5 Mrd €). Der Absatz lag mit 95 352 Lkw um 14 % über dem Vorjahresniveau (83 661). Die Entwicklung war in Deutschland, Frankreich und Polen besonders gut. Im Absatz des Geschäftsbereichs Lkw waren 7 871 (2 212) MAN TGE enthalten.

Der Geschäftsbereich Bus verzeichnete eine Steigerung des Umsatzes auf 1,7 Mrd € (1,6 Mrd €). Dabei wurden 7 204 Busse (6 326) abgesetzt. Dies entspricht einer Steigerung gegenüber dem Vorjahr um 14 %. Ursächlich hierfür waren u. a. Absatzsteigerungen in Singapur, Deutschland und Polen.

 

Forschung und Entwicklung

Die Megatrends haben direkte Auswirkungen auf die künftige Entwicklung des Güterverkehrs und der Nutzfahrzeugindustrie – und damit auch auf das Geschäftsfeld Commercial Vehicles. Folgen sind beispielsweise die Notwendigkeit zur Kraftstoffverbrauchsreduktion aufgrund schärferer Emissionsgesetze, steigende Energiekosten, das Wachstum des Straßengüterverkehrs, die gezielte Entlastung sensitiver Verkehrsräume wie Innenstädte sowie steigende Anforderungen an die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer. Weiterhin sind unsere Kunden bestrebt, ihre Wirtschaftlichkeit kontinuierlich zu erhöhen und die Total Cost of Ownership zu reduzieren.

Um den Kundenbedürfnissen gerecht zu werden, strebt MAN an, die Welt des Transports effizienter, umweltfreundlicher und sicherer zu machen – und setzt dabei auf die drei richtungsweisenden Felder automatisiertes Fahren, Konnektivität und klimaschonende Antriebe. Entsprechend fokussiert MAN seine Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten neben der laufenden Pflege und Neuentwicklung der Produktreihen auf die Themen Verbrauchsreduzierung, Emissionsreduzierung, alternative Antriebe und Verwendung alternativer Kraftstoffe sowie die Verbesserung der aktiven und passiven Sicherheit. Darüber hinaus geht MAN die Herausforderungen der digitalen Transformation aktiv an und hat dazu die Digitalmarke RIO initiiert. RIO ist eine offene und cloudbasierte Plattform für die gesamte Transportbranche und agiert als eigenständige Marke der TRATON GROUP.

 

Ergebnis

Das Operative Ergebnis von MAN Truck & Bus betrug im Berichtsjahr 402 Mio € (532 Mio €). Die Operative Rendite lag bei 3,7 % (5,3 %). Grund für den Rückgang im Vergleich zum Vorjahreswert waren erhebliche Aufwendungen für die Restrukturierung der Aktivitäten in Indien. MAN Truck & Bus hat im Rahmen seiner Fokussierung auf Zukunftsthemen entschieden, die Produktion und den Vertrieb des MAN CLA einzustellen und das Werk in Pithampur zu verkaufen. Ohne Berücksichtigung der entsprechenden Aufwendungen lag das Operative Ergebnis von MAN Truck & Bus in etwa auf dem Vorjahresniveau. Dabei standen den positiven Effekten aus dem Umsatzanstieg u. a. höhere Aufwendungen für neue Produkte und Märkte sowie die hohe Wettbewerbsintensität entgegen. Um auch in Zukunft profitabel wachsen zu können, konzentriert sich MAN Truck & Bus weiterhin auf Maßnahmen zur Optimierung der Prozesse und Kostenstruktur. Der Fokus auf kontinuierliche Verbesserung und Operational Excellence schafft dafür die Voraussetzungen.