19
September
2018
|
14:30
Europe/Amsterdam

IAA 2018: Seite an Seite mit den Kunden (Press Kit Services)

Zusammenfassung

MAN Truck & Bus hat sich vorgenommen, seinen Kunden die alltägliche Arbeit so einfach wie möglich zu machen. Dazu gehört ein breites Serviceangebot, das auch auf der IAA Nutzfahrzeuge 2018 präsent ist.

  • Service nonstop mit MAN Mobile24
  • MAN ServiceContracts
  • MAN Original Motoren ecoline+
  • Erweiterte Gewährleistung auf Service und Teile

Nach der Schlüsselübergabe fängt für die Lkw und Busse der Arbeitseinsatz erst an. Damit dieser möglichst reibungslos verläuft, bietet MAN Truck & Bus seinen Kunden eine ganze Reihe von Services.

MAN Mobile24: Service nonstop

Besser wenn man ihn nie braucht, aber im Fall der Fälle gut zu wissen, dass es ihn gibt – der Mobilitätsservice von MAN und NEOPLAN. Über die europaweit einheitliche Hotline erreichen Kunden im Notfall die MAN Mobile24 Notrufzentrale 24 Stunden am Tag, an sieben Tagen der Woche, an 365 Tagen im Jahr und ohne Gebühr. Über 25 Sprachen stehen zur Auswahl, damit ein Mitarbeiter aus dem international besetzten Team schnell und unkompliziert an eine von 2000 Werkstätten in ganz Europa oder ein MAN-Servicemobil vermittelt. Wer seine E-Mail-Adresse angibt, bleibt danach auch online via Tracking-Link auf dem Laufenden.

MAN ServiceContracts: Reparatur und Wartung leicht gemacht

Auf die jeweiligen Bedürfnisse zugeschnitten, helfen die MAN ServiceContracts den Transport- oder Verkehrsbetrieben Kosten zu senken und gleichzeitig die Leistung zu steigern. Ihr Potenzial macht sich durch eine absolute Planungs- und Kalkulationssicherheit bemerkbar. Außerdem profitieren Kunden von fachgerechten Wartungen und Präventivreparaturen, die die Einsatzsicherheit steigern und die Fahrzeugstandzeiten minimieren. Auch die Abwicklung von Instandhaltungsarbeiten wird über die Serviceverträge abgedeckt und entlastet den Betreiber somit administrativ wie auch organisatorisch. Ein weiterer Vorteil ist die europaweite Abwicklung bei unvorhergesehenen Reparaturen inklusive Zahlungszusage im Ausland.

MAN Original Motoren ecoline+: Ein Motor, zwei Leben

Eine neue Dienstleistung im Service-Portfolio nennt sich MAN Original Motoren ecoline+. Speziell für ältere Fahrzeuge bietet sich hiermit eine besonders kostengünstige und ökologische Lösung. Die Altmotoren werden im Motorenwerk Nürnberg demontiert, die Teile gereinigt und geprüft. Anschließend werden die MAN Original Motoren ecoline+ aus den aufbereiteten Komponenten sowie einem definierten Umfang an neuen MAN Original Teilen aufgebaut. Alle wesentlichen Verschleißteile werden dabei grundsätzlich erneuert. Erst nach einem erfolgreichen Prüflauf folgt die Freigabe des Motors. Der wesentliche Unterschied zum MAN Original Motor ecoline ist der höhere Aufbereitungsumfang bei den wichtigsten Komponenten des Grundmotors. Gleich bleibt die 24 Monate Gewährleistung.

2 Jahre Gewährleistung auf Service und Teile

MAN ist überzeugt von der Qualität, Passgenauigkeit und damit auch Zuverlässigkeit der Original Teile. Von dieser Überzeugung profitieren auch Kunden: Statt bisher einem Jahr erhalten sie jetzt zwei Jahre Gewährleistung auf MAN Original Teile, MAN Original Teile ecoline und MAN Original Zubehör. Die zweijährige Gewährleistung gilt für alle in MAN-Servicestützpunkten durchgeführten Reparaturen inklusive im Zuge der Reparatur verbauter MAN Original Teile, MAN Original Teile ecoline sowie MAN Original Zubehör. Der Leistungsumfang ist identisch mit der bisher gültigen einjährigen Gewährleistung.

 

Ganzheitliche Beratung für Transportlösungen

 

Das Beratungsteam von MAN Transport Solutions begleitet Verkehrsbetriebe und Speditionen auf dem Weg zu Zero-Emission-Lösungen mit einer ganzheitlichen Beratung für Flotten- und Transportlösungen mit alternativen Antrieben.

 

  • Spezialisiertes Beraterteam für alternative Antriebe im Bus und Truck bestehend aus Experten zu allen Facetten des Betriebs alternativer Fahrzeuge
  • Individuelle Beratung von Verkehrsbetrieben und Flottenbetreibern
  • Unterstützung bei Fahrzeugauslegung, Betrieb, Infrastruktur sowie Service und Wartung

Auf dem Weg von „Low Emission“ zu „No Emission“ stehen Verkehrsbetriebe und Flottenbetreiber vor einigen Herausforderungen, die über das eigentliche Fahrzeug hinausgehen. Um sie dabei bestmöglich zu unterstützen, hat MAN Truck & Bus ein spezialisiertes Beratungsteam für individuelle und maximal wirtschaftliche Transportlösungen ins Leben gerufen. Die qualifizierten Berater können durch ihren Erfahrungsschatz neben dem Fahrzeugeinsatz auch Fragen rund um die Infrastruktur und den Energiebedarf sowie Wartungskonzepte und die Flottenauslegung abdecken.

„Aus unserem Leistungsangebot kann jeder Kunde je nach Bedarf die Bausteine auswählen, die er benötigt, da wir individuell beraten. So können wir mit unseren Simulationstools beispielsweise bei der Routenplanung unterstützen ebenso wie bei der Auslegung der Betriebshöfe“, führt Stefan Sahlmann, der das Beratungsteam MAN Transport Solutions leitet, aus. Mit ihrer Expertise können die Berater die komplette Nutzung der Fahrzeuge – sowohl Truck als auch Bus und Van – mit Betrieb, Infrastruktur sowie Service und Wartung abdecken. Dazu gehört unter anderem die Verkehrsplanung mit Umlauf- und Routenplanung, das Batterie- und Lademanagement, die Energiebedarfsanalyse und -optimierung sowie Wartungskonzepte, Werkstattauslegung und -training. Neben den erfahrenen Beratern leisten auch die vorhandenen Werkzeuge zur Analyse und Auswertung einen wichtigen Beitrag.

„Unser Ziel besteht darin, den Unternehmen einen durchgeplanten Einstieg und Betrieb von alternativen Antrieben in einer TCO-optimierten Auslegung zu ermöglichen“, beschreibt Sahlmann. Durch die Erfahrung in anderen Projekten, unter anderem im Rahmen der Innovationspartnerschaften, kann MAN den Kunden gezielt Know-how vermitteln und den Flottenbetreiber auf seinem Weg begleiten. „Da wir in Total Cost of Ownership (TCO) über den gesamten Lebenszyklus denken, beraten wir beispielsweise schon jetzt auch zum Batteriewechsel“, so der Leiter MAN Transport Solutions. Die größten Herausforderungen stellen dabei zurzeit die Planung und Installation der Infrastruktur, die Planung der Reichweiten unter Berücksichtigung der Heiz- bzw. Klimatisierungsleistungen, sowie die Bedarfsoptimierung und Sicherstellung der Energieversorgung während der Ladezeiten dar.

 

Von Profis für Profis – die maßgeschneiderten Branchentrainings von MAN ProfiDrive

 

  • MAN ProfiDrive bietet gezielte Bkf-Aus- und Weiterbildung für spezielle Branchen-Anforderungen
  • Schulungskooperationen mit passenden Aufbauten- und Geräteherstellern ergänzen Training perfekt
  • Mehrwert durch Praxiskompetenz und Kundennähe stehen bei MAN ProfiDrive im Fokus

Individuelle und bedarfsgerechte Branchentrainings für Lkw- und Busfahrer – mit diesem Angebot geht MAN ProfiDrive seit Ende vergangen Jahres noch gezielter auf die Bedürfnisse und Anforderungen seiner Kunden ein.

Diese können aus einem umfangreichen Portfolio an Trainingsbausteinen eine Schulung für ihre jeweiligen Transportaufgaben kombinieren. Die Experten von MAN ProfiDrive entwickeln und planen die Veranstaltungen zusammen mit dem Kunden, organisieren Termin, Ablauf und Location und passen die Inhalte der Basistrainings, wie Fahrsicherheit, Technik, Ladungssicherung, Off-Road-Training und Wirtschaftlichkeit, an.

Die Besonderheit der neuen Branchentrainings: MAN ProfiDrive holt für eine perfekte Ergänzung der Schulungen die verschiedensten Aufbauten- und Zubehörhersteller ins Boot. So waren etwa bei einer der ersten Veranstaltungen für Fahrer im Lang- und Kurzholztransport Experten von Palfinger (Ladekräne) und ExTe (Holztransportschemel und spezifische Ladungssicherungssysteme) mit von der Partie. Ein weiteres Training für Betonmischer-Fahrer fand in Zusammenarbeit mit Aufbauer Liebherr statt und bei einem „Offroad und Traction“-Training für Fahrer von geländegängigen MAN Trucks frischten Experten aus der Versuchsabteilung des Kipper-Herstellers Meiller das Praxiswissen der Teilnehmer auf.

Wie vielfältig die Möglichkeiten sind, zeigt auch das Branchentraining „Liquids & Gases“ für die Flüssigstofftransportbranche. Fahrer von Tankzügen erhalten hier ein intensives Fahrsicherheitstraining mit Fokus auf kritische Fahrsituationen, Fahrphysik und den Einsatz von Assistenzsystemen. Die charakteristische Fahrzeugtechnik mit Aufbauten wird beleuchtet und kombinierbar dazu sind eine ADR-Schulung, die Unterweisung in Arbeitssicherheit oder auch ein Feuerlöschtraining.

Ebenfalls gezielt angesprochen sollen die Nutzer von Kommunalfahrzeugen werden, für die MAN ProfiDrive Fahrzeugeinweisungen in Kooperation mit Auf- und Anbaugeräte-Herstellern anbietet. Einsatzpraxis gibt es bei Schlechtwetter- und Winter-Fahrsicherheitsübungen oder einem passenden Geländetraining. Auch für Einsatzkräfte bei Feuerwehr oder THW, die in Extremsituationen mit anspruchsvollen Spezialfahrzeugen umgehen, sind Fahrzeugeinweisungen in Kooperation mit Aufbauern und Rettungstechnik-Herstellern möglich. Ergänzend gibt es Fahrsicherheitsübungen unter Einsatzbedingungen, Geländetrainings oder Ladungssicherung.

An Busfahrer wendet sich ein spezielles Notfalltraining, bei dem sie eine umfangreiche Auffrischung in Sachen Sofortmaßnahmen am Unfallort und Erste Hilfe bekommen. Eine authentische Evakuierungsübung und ein Feuerlöschtraining mit Brandsimulator im Bus gehören ebenfalls dazu.

Das Portfolio der Branchentrainings von MAN ProfiDrive wird zukünftig stetig bedarfsgerecht ergänzt. Denn durch die vielfältigen und flexiblen Aus- und Weiterbildungs-Angebote sollen MAN Kunden einen Mehrwert erhalten, der weit über den technischen Fahrzeugservice hinausgeht. Die Experten von MAN ProfiDrive stellen den Fahrzeugnutzer und dessen individuelle Bedürfnisse bei der täglichen Arbeit mit dem Lkw oder Bus in den Fokus. Praxisnahe Beratung, Hilfestellung und Wissensvermittlung, die dazu beitragen, dass ein MAN-Kunde mit seinem Fahrzeug seinen Job bestmöglich machen kann, das ist das Ziel der MAN ProfiDrive Schulungen und Trainings.

 

MAN ProfiDrive: Für alle Fälle gewappnet

 

Was tun bei einem Unfall? Wie helfen bei einem Herzinfarkt? Und wie löscht man eigentlich einen Brand? Das alles erklärt, zeigt und übt der Schulungsanbieter MAN ProfiDrive in seinem Notfalltraining.

 

  • Notfalltraining übt das richtige Verhalten in Notsituationen
  • Feuerlöscher richtig anwenden mit Brandsimulator
  • Evakuierung des Busses

Der Bus ist zwar bekanntermaßen das sicherste Verkehrsmittel überhaupt, dennoch sollten sich Fahrer regelmäßig damit auseinandersetzen, wie sie bei einem Notfall richtig handeln und helfen. Denn ein kühler Kopf und strukturiertes Vorgehen können über den Ausgang einer kritischen Situation entscheiden. Daher bietet MAN ProfiDrive auch ein Notfalltraining für Busfahrer an. In der kompakten Schulung geben die Trainer einen Überblick über die wichtigsten Erste-Hilfe-Maßnahmen, das richtige Verhalten an einer Unfallstelle und den Umgang mit den Passagieren. Geübt wird interaktiv in Rollenspielen, an der Erste-Hilfe-Puppe und in einem Praxisteil. Hier greifen die Teilnehmer unter Anleitung der ProfiDrive-Trainer dann unter anderem auch selbst zum Feuerlöscher. Besonderen Eindruck macht auch der Einsatz des Brandsimulators: Bei geschlossenen Türen wird dann im Reisebus ein Brand simuliert und mit – natürlich ungiftigem – Rauch gefüllt und anschließend der geordnete Ausstieg geübt. Binnen Sekunden schwindet die Sicht und damit ein wichtiger Punkt der Orientierung. „Diese Übung lässt erahnen, wie schwierig eine solche Situation in der Realität zu lösen ist. Dann kommt ja auch noch Panik dazu“, erläutert Rolf Lechner, Head of Training bei MAN ProfiDrive.

MAN ProfiDrive schult Fahrer im Bereich Sicherheit. Aber auch Themen wie Wirtschaftlichkeit, Gesetze und Richtlinien sowie das generelle Wissen über neue Fahrzeugtechnologien stehen in den Weiterbildungen im Mittelpunkt. Das Angebotsspektrum umfasst dabei sowohl die theoretische Weiterbildung als auch praxisnahe Schulung auf Basis des Berufskraftfahrer-Qualifikationsgesetzes (BKrFQG), um den Fahralltag noch sicherer und wirtschaftlicher zu gestalten.