19
Juni
2018
|
10:08
Europe/Amsterdam

Mit Mobilis emissionsarm in Warschau unterwegs

Zusammenfassung

Mobilis, das größte Busunternehmen Polens, hat jüngst 61 MAN Lion’s City Hybrid in Dienst gestellt. Die modernen Stadtbusse tragen in Warschau zu einem attraktiven und nachhaltigen ÖPNV bei.

  • MAN übergibt 61 Stadtbusse des Typs Lion’s City Hybrid an Mobilis
  • Beitrag zu weniger Emissionen und Lärm in der Innenstadt
  • MAN Hybridantrieb ermöglicht Spritersparnis von bis zu 30 Prozent bzw. durchschnittlich bis zu 10.000 Liter Diesel pro Jahr

 

Warschau zählt zu den Top-Ten der größten Städte der Europäischen Union. Mehr als 1,7 Millionen Menschen leben in der polnischen Stadt an der Weichsel, die mit ihrer historischen Altstadt, seit 1980 UNESCO Weltkulturerbe, und ihren vielen Schlössern, Denkmälern und Museen zudem jedes Jahr tausende Touristen anzieht. Entsprechend groß ist die Bedeutung eines attraktiven und emissionsarmen Personennahverkehrs.

Aus diesem Grund hat sich der lokale Betreiber Mobilis bei der aktuellen Beschaffung für 61 MAN Lion’s City Hybrid entschieden. Mitte Juni hat MAN Truck & Bus die Stadtbusse an das Tochterunternehmen von Egged Israel übergeben. Nur zwei Monate zuvor waren Vertreter des polnischen Verkehrsunternehmens zur Vertragsunterzeichnung nach München gekommen. „Wir freuen uns sehr, dass sich Mobilis für den MAN Lion’s City Hybrid entschieden hat. Neben der Qualität der Fahrzeuge überzeugte vor allem das innovative Antriebskonzept, das nachhaltiges Fahren mit einer hohen Wirtschaftlichkeit verbindet“, so Christian Fischer, Leiter Verkaufssteuerung Bus bei MAN Truck & Bus.

Bis zu 30 Prozent weniger Kraftstoff verbraucht der MAN Hybridbus und spart damit durchschnittlich bis zu 10.000 Liter Diesel pro Jahr. Auch der CO2-Ausstoß fällt entsprechend deutlich niedriger als bei vergleichbaren Stadtbussen aus. Angetrieben werden die 61 MAN Lion’s City Hybrid von einem 250 PS (184 kW) starken EURO VI-Dieselmotor sowie einem leistungsstarken Elektromotor. Zusätzlich gespeist wird dieser mit durch Rekuperation gewonnener Bremsenergie, die in Ultracaps gespeichert wird. „Diese rückgewonnene und gespeicherte Energie wird zum Beispiel für ein emissionsfreies und geräuscharmes Anfahren an Haltestellen genutzt. So reduziert sich die Lärmbelastung für die Anwohner enorm“, erklärt Fischer.

Und auch in punkto Komfort überzeugt der MAN Lion’s City Hybrid: Die niedrige Einstiegshöhe garantiert Fahrgästen ein bequemes Ein- und Aussteigen. Falls nötig steht zudem eine manuelle Rampe an einer der drei Innenschwenktüren, die für einen schnellen Fahrgastfluss sorgen, zur Verfügung. Ein sicheres Zusteigen auch in der Nacht gewährleistet die LED-Beleuchtung an den Türen. Ausgestattet sind die zwölf Meter langen Zweiachser zudem mit Assistenzsystemen wie dem Elektronischen Bremssystem EBS inklusive ABS/ASR-Funktion, einem Notbremssignal, einer elektronischen Bremsbelagsverschleißanzeige und einer Feuerlöschanlage für den Motorraum. Für zusätzliche Sicherheit sorgt zudem eine Video-Überwachungsanlage im Fahrgastraum. Den Fahrer schützt eine Kabinentür mit Vollschutzscheibe vor Übergriffen.

„Bereits seit 25 Jahren arbeiten wir erfolgreich mit Mobilis zusammen. Dass das größte Busunternehmen Polens gerade im ÖPNV in Warschau auf MAN setzt, zeigt deutlich, dass Mobilis von der Zuverlässigkeit der Busse und unserer Services überzeugt ist“, so Fischer. MAN Truck & Bus übernimmt auch die Wartung und den Service der Fahrzeuge. Übrigens: Nicht nur Mobilis, sondern auch das Mutterunternehmen Egged und damit der größte Verkehrsdienstleister Israels vertraut auf MAN. Und das bereits seit 85 Jahren.