24
Oktober
2018
|
10:07
Europe/Amsterdam

Mobilität im Wandel: ÖPNV auf Wachstumskurs

Zusammenfassung

Die Zahl der Haushalte in Deutschland ohne eigenen Pkw steigt stetig – insbesondere in den Städten. In Folge ist auch der Öffentliche Nahverkehr auf Wachstumskurs. Das belegen die Ergebnisse der Studie „Mobilität in Deutschland 2017“.

  • Bundesverkehrsministerium stellt erste Ergebnisse der Studie „Mobilität in Deutschland 2017“ vor
  • Die Zahl der autofreien Haushalte steigt vor allem in den Metropolen
  • Attraktive Busse und moderne Technologien sind die Basis dafür, dass der ÖPNV auch künftig weiter wächst, und müssen daher gefördert werden

 

Umdenken und umsteigen: Dass sich Mobilität im Wandel befindet, beweisen auch die ersten Ergebnisse der Studie „Mobilität in Deutschland 2017“, die das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur in einem Kurzreport vorgelegt hat. Demnach steigt die Zahl der Haushalte ohne eigenen Pkw. 2008 waren noch 18 Prozent der Haushalte „autofrei“, mittlerweile sind es bereits 22 Prozent. In Metropolen liegt der Anteil der autofreien Haushalte sogar bei 42 Prozent. Die Zahlen zeigen deutlich, dass das Auto insbesondere bei Menschen, die in Städten leben, an Bedeutung verliert. „Der gut ausgebaute ÖPNV in Ballungsräumen bietet ihnen eine hervorragende Alternative, um sicher, günstig, komfortabel und vor allem auch umweltfreundlich von A nach B zu kommen“, so Joachim Drees, Vorsitzender des Vorstands bei MAN Truck & Bus.

Kein Wunder also, dass sowohl die Zahl der Wege als auch die Personenkilometer im ÖPNV ansteigen. Insbesondere die Berufsverkehre bescheren Bussen und Bahnen Zuwächse, so die Studie. „Busse stehen für eine bezahlbare und zuverlässige Mobilität. Zudem leisten sie einen überaus wichtigen Beitrag, um Verkehrsaufkommen und Emissionen zu reduzieren – Themen, die für viele Menschen an Bedeutung gewinnen“, ist sich Joachim Drees sicher. „Moderne Stadtbusse sind ein wichtiger Faktor, um den Verkehr in Städten zukunftsfähig zu gestalten.“ Nach Auffassung von MAN Truck & Bus müssen allerdings die Voraussetzungen stimmen, damit auch künftig noch mehr Menschen auf den ÖPNV umsteigen. „Basis sind gut ausgebaute Netze und attraktive, moderne Fahrzeuge“, so Joachim Drees. Eine sinnvolle Förderung neuer Technologien sorge dafür, dass noch mehr Verkehrsunternehmen in saubere Busse investieren. „Das wiederum ist die Basis dafür, den ÖPNV weiter zu stärken und noch mehr Menschen dazu zu bewegen, auf ihren Pkw zu verzichten.“

Die Studie „Mobilität in Deutschland 2017“ ist Grundlage für die Planung von Verkehrswegen aller Art. Detailergebnisse sollen nach Abschluss weiterer Analysen im Herbst veröffentlicht werden.