16
März
2018
|
14:36
Europe/Amsterdam

Second Life Energiespeicher: VHH und MAN testen zweites Leben von Batterien als Ladestation für eBusse

Zusammenfassung

Die Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein GmbH (VHH) und MAN Truck & Bus untersuchen gemeinsam die Zweitverwendung von gebrauchten Batteriespeichern aus dem Elektrobuseinsatz.

  • VHH und MAN unterzeichnen Memorandum of Understanding (MoU) zur Zweitverwendung von Batterien aus Elektro-Bussen als Energiespeicher auf dem Betriebshof für Ladestationen
  • Ziel: Nachhaltiger Umgang mit Batterien, Stabilisierung der Stromnachfrage beim Laden von Elektrobussen
  • Projekt ist Teil der Mobilitätspartnerschaft zwischen der Freien und Hansestadt Hamburg und dem Volkswagen Konzern

Das Herzstück der Elektromobilität ist die Batterie. Der Einsatz in einem eBus stellt an diese höchste Anforderungen wie hohe Laufleistung der Fahrzeuge, tägliche Ladezyklen, hohe Leistungsbedarfe. Hierdurch sinkt die Kapazität der Batterien im Laufe des Fahrzeuglebens und irgendwann wird die benötigte Reichweite nicht mehr erfüllt – MAN erwartet für die in seinem eBus verwendeten Batterien eine Nutzung von mindestens sechs Jahren. Angesichts der langen Nutzungsdauer eines Stadtbusses von durchschnittlich zwölf Jahren, steht ein Wechsel der Batterien an, obwohl diese immer noch eine gewisse Leistungsfähigkeit haben.

Wohin dann aber mit den Batterien? Sie direkt zu entsorgen, ist weder ökologisch noch wirtschaftlich sinnvoll. Daher wollen die Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein GmbH (VHH) und MAN Truck & Bus gemeinsam eine Zweitnutzung dieser Batterien in einem stationären Speicher erproben, wie sie mit der Unterzeichnung eines Memorandum of Understanding (MoU) am 16. März 2018 in München zum Ausdruck brachten.

Dieser so genannte Second Life Speicher soll Strombedarfspitzen beim Laden der Busse verhindern (Peak Shaving), indem zu Schwachlastzeiten der Speicher gefüllt wird, aus dem dann zu Spitzenzeiten Busse geladen werden können. Das spart Kosten und stabilisiert die Auslastung des Stromnetzes, so das Ziel der Beteiligten. Weitere Erkenntnisse verspricht man sich zum Alterungsverhalten der Batterien, zu den Lebenszyklen künftiger Batterien und Batterietechnologien sowie zur Stabilisierungsmöglichkeiten des Stromnetzes durch eMobilität. Der Prototyp des stationären Speichers soll im Laufe des Jahres in Hamburg-Bergedorf seinen Dienst aufnehmen. Eingesetzt werden hierbei aus der Fahrzeugerprobung stammende, gebrauchte Batterien mit Zellen der Art, wie sie auch in den eBussen von MAN zum Einsatz kommen werden.

„Dieses Projekt unterstreicht unseren Anspruch, unseren Kunden ein ganzheitliches Angebot zur Elektrifizierung ihrer Flotte zu machen“, hebt Florian Hondele, Projektleiter bei MAN Transport Solutions, hervor. Bereits seit vorigem Jahr unterstützt das Beraterteam von MAN Transport Solutions Verkehrsbetriebe und Speditionen bei allen Fragen zum Umstieg auf alternative Antriebe und vor allem Elektromobilität.

Die gemeinsame Erprobung des Second Life Speichers ist Teil der Innovationspartnerschaft zwischen MAN Truck & Bus und der VHH. „Die Umstellung auf Elektro-Mobilität bedeutet weit mehr als nur der Kauf von Elektrobussen. Die Erprobung des Second Life Energiespeichers passt hervorragend zu unserer ganzheitlichen Strategie“, unterstreicht Toralf Müller, Geschäftsführer der VHH.

Die Erprobung erfolgt im Rahmen der Mobilitätspartnerschaft zwischen der Freien und Hansestadt Hamburg und dem Volkswagen Konzern, zu dem auch MAN gehört. Gemeinsam arbeiten die Partner an innovativen Lösungen, um die urbane Mobilität umweltschonender, sicherer, verlässlicher und effizienter zu gestalten. Ein Fokus dabei ist die Förderung von Fahrzeugen mit Elektroantrieb, die für weniger Emissionen und weniger Lärm in der Stadt sorgen sollen. So sind im Rahmen der Städtepartnerschaft bereits rund 150 elektrifizierte Volkswagen Fahrzeuge auf den Straßen Hamburgs unterwegs. Ab Ende 2018 werden MAN Busse mit Elektroantrieb die Hamburger durch ihre Stadt befördern.

„Bei der Entwicklung von Fahrzeugbatterien stehen entscheidende Schritte bevor. Und dabei wollen wir als Fahrzeughersteller eine wichtige Rolle spielen“, so Felix Kybart, Leiter Alternative Antriebe bei MAN Truck & Bus, anlässlich der Vertragsunterzeichnung. Und diese endet nicht mit der Auslieferung der Fahrzeuge, sondern umfasst eben auch die Zweitnutzung der Batterien und das Recycling.

Die Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein GmbH (VHH) mit Sitz in Hamburg befördert mit 1.600 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen aus 60 Nationen jährlich über 100 Millionen Fahrgäste. Der Fuhrpark zählt 527 Busse. Mit der Umstellung auf Elektromobilität investiert die VHH in die Zukunft, bereits seit 2014 sind zwei Elektrobusse im regulären Einsatz. Weitere eBusse sind bestellt. Eine Elektrobus-Werkstatt ist im Bau und wird im Sommer 2018 in Betrieb genommen werden.

Für Rückfragen:

Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein GmbH
Curslacker Neuer Deich 37
21029 Hamburg

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Christina Sluga
Telefon: +49 4072594-127
presse@vhhbus.de
www.vhhbus.de